Leuchtende Farben im Spätherbstwald
 
 
[Startseite]
 
     
 

waldbDcp_0016.jpgSchon von weitem fällt den vielen Spaziergängern im Haxtergrund seit einigen Wochen auf ihrem Weg ein kräftig rot leuchtender riesiger Farbfleck auf, der sich bei Annäherung als ein am Wegrand liegender ca. 10 Meter langer Holzstoß entpuppt, der in kräftigem Rot und mit dicken schwarzen Punkten bemalt ist. Marienkäfergleich wird dem kahlen Herbstwald so ein kräftiges Farberlebnis entgegengesetzt.

waldbDcp_1006.jpgEinige Schritte weiter taucht nach einer Biegung ein weiterer Holzstoß auf: Gelb und schwarz gefleckt wie ein gewaltiger Salamander leuchtet die Farbe vor dem lichten Waldrand auf und setzt sich kraftvoll von dem mit Rauhreif verkrusteten Grün der Wiesen ab.

waldbDcp_0015.jpgEtwas tiefer im Wald gelegen säumt ein Holzstoß mit schwarzen und weißen Streifen einem Zebramuster ähnelnd einen bergauf führenden Weg und verführt wie auch die übrigen Malwerke zu einem intensiven Hinsehen auf die Natur, die die künstlichen Farben umgibt.

 

waldbDcp_0011.jpgDie Idee zu dieser ungewöhnlichen Waldgestaltung ging von der Paderborner Stadtförsterin Amling aus, die die Schüler der Friedrich-von-Spee-Gesamtschule ermunterte, künstlerische Spuren - zumindest für diesen Winter waldbDcp_0007.jpg- im Wald zu hinterlassen. So hat der Kunstkurs 9be in den vergangenen Wochen die Zeit genutzt, eine besondere farbliche Umgestaltung einiger großer Holzstöße in die Tat umzusetzen und so ein ungewöhnliches Farbenspiel in den herbstlich kahlen Wald zu bringen, das die im Winterschlaf liegende Natur auf neue Art belebt.

 
     
 
[Startseite]