Preisvergabe für "Caligari"-Projekt in Berlin

 
 

Der "Darstellen-und-Gestalten"-Kurs der Friedrich-von-Spee-Gesamtschule Paderborn hat am vergangenen Freitag den Preis als Bundessieger im "Kinder zum Olymp"-Wettbewerb in Berlin erhalten. Im Juni war der Paderborner Schülergruppe der Sieg in der Sparte "Theater" zuerkannt worden.

Bei der Preisvergabe im "Haus der Kulturen der Welt" in Berlin wurde den Vertretern der Theatergruppe ihre Urkunde und der damit verbundene Geldpreis von 1000 Euro für die Theaterinszenierung "Das Cabinet des Dr. Caligari - Szenen eines Films umgesetzt für die Bühne" überreicht. Zusammen mit dem Paderborner Künstler Hyazinth Pakulla hatte die Schülergruppe der Friedrich-von-Spee-Gesamtschule unter der Leitung der beiden Spielleiter Michael Aßmann und Diana Höke ein ungewöhnliches Theaterstück auf die Bühne gebracht, das bei diesem größten deutschen Kulturwettbewerb für Schulprojekte in Zusammenarbeit mit Künstlern oder Kulturträgern - mehr als 1000 Beiträge waren in diesem Jahr eingereicht worden - zu überzeugen wusste. Im festlichen Rahmen einer mehr als dreistündigen Veranstaltung wurden die Preise durch die Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder Isabel Pfeiffer-Poensgen und durch den Vizepräsidenten der Kultusministerkonferenz Henry Tesch, Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Mecklenburg-Vorpommern, verliehen.

Das Votum der Jury würdigte die Arbeit der Paderborner Schülergruppe mit den Worten: "Die Schüler des Kurses "Darstellen und Gestalten" Jg. 10 der Friedrich-von-Spee-Gesamtschule überzeugen durch die strenge Formsprache, die sie gewählt haben, durch die Übertragung der Vorgänge von der Leinwand in ein sehr geschicktes Agieren zwischen Zuschauerraum und Bühne und durch ihr Bewusstsein für Raum, Körper, Geste und Arrangement. Sie vermitteln in ihrer Aufführung die intensive Beschäftigung mit den künstlerischen Ausdrucksformen des Expressionismus in Literatur, Bildender Kunst und dem jüngsten Mittel, des Films. (...) Eine emanzipierte Arbeit, die sich eine wichtige Epoche der Moderne erschlossen hat."

Ein umfangreiches kulturelles Programm mit Museums- und Theaterbesuchen rundete die dreitägige Fahrt der siegesstolzen Paderborner Delegation der Friedrich-von-Spee-Gesamtschule nach Berlin ab.

 
 
Während der Preisverleihung in Berlin; ganz rechts die beiden Schülervertreter der Paderborner Caligari-Gruppe Bedrettin Egri und Rebecca Arndt.
Die Paderborner Bundessieger im "Kinder zum Olymp"-Wettbewerb nach der Preisvergabe; von links Rebecca Arndt, Michael Aßmann, Diana Höke, Hyazinth Pakulla, Bedrettin Egri. Die Bundessieger im "Kinder zum Olymp"-Wettbewerb vor dem "Haus der Kulturen der Welt" nach der Preisvergabe; von links die beiden Schülervertreter Bedrettin Egri und Rebecca Arndt, die beiden Spielleiter Diana Höke und Michael Aßmann und Hyazinth Pakulla als künstlerischer Kooperationspartner.
 
Start